topimage
Sozialdemokratische ÄrztInnen
Banner Header
Aktuelle Ausgabe
Hofrat Ermar Junker

Wir gratulieren Ermar Junker zum 90. Geburtstag

BSA intern

Es ist kaum zu glauben: Unser Ermar Junker wird 90 Jahre alt. Sicherlich ein Ereignis, um diesen besonders verdienten und liebenswürdigen Menschen, Arzt und langjährigen Vorsitzenden der Sozialmedizinischen Ärztinnen und Ärzte zu ehren.

Hofrat Ermar Junker war über Jahrzehnte Landessanitätsdirektor, Stadtphysikus, Vorsitzender des Landessanitätsrates und somit der oberste Arzt unserer Stadt Wien. 

Sein Aufgabengebiet war in dieser Funktion vielfältig. Von der Prävention über die Seuchenbekämpfung bis zur Totenbeschau reichte seine Zuständigkeit. In dieser Funktion war er der Chef von mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter hunderte Ärztinnen und Ärzte. Ermar hat das Wiener Gesundheitssystem  über Jahrzehnte wesentlich gestaltet und geprägt.

Seine Ausbildung hat Ermar Junker in Pulmologie absolviert. Er hat mehrere Bücher verfasst („Die Tuberkulose in Wien“, „Vom Amulett zur Vorsorgemedizin“, „Die Entwicklung einer pulmologischen Gesellschaft 1951-2003“, „Vom Pestarzt zum Landessanitätsdirektor“) und wesentlich zur Entwicklung seines Faches in sämtlichen einschlägigen Fachgesellschaften beigetragen.

Ich selbst habe Ermar vor ca. 30 Jahren als Medizinstudent kennen und schätzen lernen dürfen. Als Teil einer Gruppe von Medizinstudentinnen und -studenten, die die Welt verbessern wollten, haben wir den damaligen Landessanitätsdirektor angesprochen und Verbesserungen der Ausbildung und des Gesundheitssystems vorgeschlagen. In der Folge durften wir immer wieder Gast in seinem Büro am Schottenring sein. Wir wurden nicht nur ernst genommen, sondern durften an Gesprächsrunden mit dem dem Gesundheitsstadtrat Stacher und dem Dekan Fritsch sowie dem zuständigen Sektionschef Höllinger in Wissenschaftsministerium teilnehmen, die er für uns organisierte. So gab er uns die Möglichkeit, unsere Ideen auch bei den Zuständigen deponieren zu können.

Besonders beeindruckt mich bis heute auch die nachvollziehbare Verbundenheit ganzer Ärztegenerationen mit Ermar Junker. Viele Kolleginnen und Kollegen erzählen von Gegebenheiten, in denen er alles getan hat, um zu helfen.
Ermar ist bis heute auch in der Ärztekammer aktiv, mittlerweile als Vertreter der Seniorinnen und Senioren. Ich freue mich besonders, dass er sich nach einer langwierigen Behandlung an seinem Bein, welche Spätfolge einer Kriegsverletzung war, erholen konnte und brillant wie eh und je noch immer an Diskussionen der Sozialdemokratischen Ärztinnen und Ärzte oder im Rahmen der Ärztekammer beteiligt ist.

Lieber Ermar, im Namen aller Sozialdemokratischen Ärztinnen und Ärzte – alles Gute zum Geburtstag!
Dein Thomas Szekeres

Logo: SPÖ
www.oegbverlag.at
Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller und Künstler/innen